Wie gesund ist veganes Kochen?

Wenn Du Dich vegan ernähren möchtest, dann musst Du sowohl Fleisch und Fisch als auch Milch, Milchprodukte, Eier und Honig von Deinem Speiseplan streichen. Doch wie gesund ist das vegane Kochen nun wirklich und welche Dinge müssen bei der Auswahl der Lebensmittel beachtet werden?

Mangelerscheinungen durch eine vegane Ernährung?

Dass Fleisch, Fisch und tierische Produkte Nährstoffe enthalten auf die der Körper angewiesen ist, steht unbestritten fest. Doch durch eine konsequente vegane Ernährung muss es nicht zwangsläufig zu Mangelerscheinungen kommen. Allerdings solltest Du Dir vor der Ernährungsumstellung darüber im Klaren sein, dass Du für eine gesunde vegane Lebensweise auch wissen solltest, welche Nährstoffe in den einzelnen Lebensmitteln enthalten sind und welche Dein Körper unbedingt benötigt. Denn nur so kann man sich dauerhaft gesund ernähren.

Besonders schwierig ist die Versorgung mit Vitamin B12, das der menschliche Körper nicht selbst produzieren kann und über die Nahrung aufgenommen wird. Ein Mangel an Vitamin B12 macht sich meist erst nach mehreren Jahren bemerkbar und äußerst sich in Form von Konzentrationsschwierigkeiten, Appetitlosigkeit und Depressionen. Da Vitamin B12 nicht in allen pflanzlichen Lebensmitteln enthalten ist, empfiehlt sich vor allem für ältere Menschen und schwangere oder stillende Frauen die Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittel, das die Versorgung sichert. Aber auch ein Mangel an Eisen und Calcium kann durch eine vegane Ernährung entstehen. Um einem Nährstoffmangel vorzubeugen, solltest Du daher zu eisenreichem Gemüse, Hülsenfrüchten, Sauerkraut und Mineralwasser mit einem hohen Gehalt an Calcium greifen. Achtest Du auf einen ausgewogenen Speiseplan, so steht einer gesunden veganen Ernährung nichts im Wege. Problematisch hingegen sind diejenigen, die sich zwar aufgrund des Tierschutzes für eine Ernährungsumstellung entscheiden, aber sich nicht intensiv mit dem Thema Veganismus beschäftigen. Dieser „Pudding-Veganismus“ funktioniert meist nicht auf Dauer und ist oftmals mit einer einseitigen Ernährung verbunden.

Veganic

Veganer leben gesünder!

In der Regel befassen sich veganer intensiver mit ihrer Ernährung als Menschen, die Fleisch, Fisch und tierische Produkte verzehren. Daher treten Mangelerscheinungen und auch eine einseitige Ernährung bei Fleischessern häufiger auf, als bei Veganern. Zudem leben Menschen, die sich vegan ernähren grundsätzlich gesünder als der Fleisch essende Durchschnittsbürger. So haben Veganer oftmals deutlich bessere Blutwerte und leiden nicht so oft an Bluthochdruck, Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und anderen Zivilisationskrankheiten. Dieser optimale Gesundheitszustand kommt allerdings nicht nur von der fleischfreien und rein pflanzlichen Ernährung, sondern viel mehr von der bewussteren Lebensweise. Denn auch Alkohol, Nikotin oder Drogen werden häufiger von Fleischessern als von Veganern konsumiert. Zudem bewegen sich Veganer mehr und sind grundsätzlich aktiver als Menschen, die Fleisch essen.