Vegan kochen und gesund Leben!

Willkommen auf unserer Informationsseite über veganes Kochen!

Immer mehr Menschen entscheiden sich für ein vollkommen fleischfreies Leben und gehen sogar soweit, dass sie komplett auf alle tierischen Produkte verzichten. Obwohl es viele Kritiker gibt, die den Veganismus als ungesund und übertrieben abstempeln, kannst Du durch eine vegane Ernährung nicht nur den Tierschutz unterstützen, sondern auch Deiner Gesundheit etwas Gutes tun.

Möchtest Du zukünftig vegan leben oder suchst Du hilfreiche Tipps zum Thema vegan kochen? Auf dieser Seite findest Du nicht nur nützliche Informationen zum Veganismus, sondern auch hilfreiche Buchtipps zum Thema vegan kochen. So bringst Du Abwechslung in den Speiseplan und kannst jederzeit gesund und vor allem vegan kochen.

Woher stammt der Begriff vegan?

Ursprünglich stammen die Begriffe Veganismus und vegan von dem Gründer der Vegan Society Donald Watson. Entgegen der weitverbreiteten Meinung vertrat Watson den Standpunkt, dass der Vegetarismus nicht aus dem lateinischen „vegetus“ (lebhaft, frisch), sondern aus dem englischen „vegetable“ (pflanzlich, Gemüse) abgeleitet wurde. Grund hierfür war das Unverständnis gegenüber der vegetarischen Ernährung, die zwar den Verzicht von Fleisch und Fisch beinhaltet, aber zudem auch den Verzehr von Eiern und Milchprodukten. Aus diesem Grund verwendete er zunächst den Begriff „Total Vegetarian“ (strenger Vegetarier), um eine deutliche Grenze zwischen dem Vegetarismus und dem Veganismus zu ziehen. Hieraus folgte dann letztendlich auch die Abkürzung vegan.

Veganismus – was versteht man darunter?

Der Begriff Veganismus steht für eine Lebensform beziehungsweise Ernährung, die einen vollkommenen Verzicht von Fleisch und tierischen Produkten, wie etwa Eier, Milch und Honig, beinhaltet und allen Lebensmitteln, in denen diese enthalten sind. Auch bei der Kleiderwahl und dem Kauf von Kosmetikprodukten, Reinigungsmitteln und Medikamenten wird darauf geachtet, dass diese vegan sind.

Neben den oben genannten Aspekten spielt auch der Tierschutz im Veganismus eine entscheidende Rolle. So ist die Züchtung von Heim- und Nutztieren nicht mit den Grundsätzen des Veganismus zu vereinbaren. Dies bezieht sich auch auf Wildtiere, die in Zoos und Zirkussen in Gefangenschaft leben und für die Unterhaltung der Menschen benutzt werden.

Ein Leben ohne Fleisch und tierische Produkte – warum eigentlich?

Vor allem begeisterte Fleischesser schütteln oftmals den Kopf, wenn sie hören, dass man komplett auf Fleisch und tierische Produkte verzichtet. Doch die Gründe für diese Entscheidung sind bei jedem Menschen anders und erklären häufig auch den Grundgedanken hinter dieser Lebensweise. Für viele Veganer stehen zwar die ethischen Gründe im Vordergrund, doch auch Allergien und gesundheitliche Probleme, können der Auslöser für diesen Verzicht darstellen.

Wer schon einmal hinter die Kulissen der Fleischindustrie und dem damit verbundenen Tierleid blicken konnte, dem dürfte der Appetit sehr schnell vergehen. Ein Film, der die Auswirkungen des Fleischkonsums, der Nutztierhaltung, der Tierversuche, aber auch der Tierzucht verdeutlicht, ist die US-amerikanische Dokumentation Earthlings (deutsch: Erdlinge). Viele Aufnahmen wurden von Tierschützern mit versteckter Kamera gefilmt und zeigen so deutlich wie nie, wie die Tiere tagtäglich unter der Profitgier der Menschen leiden müssen und welche Quälerei mit der Produktion von Fleisch, Eiern und Milch verbunden ist.

Veganic

Doch nicht nur der Tierschutz ist für die Entscheidung gegen Fleisch und tierische Produkte relevant, auch die Auswirkungen auf die Umwelt und die Natur spielen hierbei eine tragende Rolle. Ausschlaggebend hierfür ist die Massentierhaltung der Fleisch-, Milch- und Eierindustrie und die damit verbundene Produktion, die einen hohen Ausstoß von Treibgas zur Folge hat. Dies beginnt bereits bei den Kühen auf der Weide, die während der Verdauung Methan absondern, und endet beim Transport des Fleisches in den Supermarkt. Denn alle Vorgänge, die notwendig sind, damit die Konsumenten Fleisch verzehren können, erhöhen den Treibgasgehalt in der Atmosphäre und schaden somit der Umwelt. So verursacht ein Fleischesser einen doppelt so hohen Kohlendioxid-Ausstoß, als ein Mensch, der sich ausschließlich vegan ernährt.

Gesund ernähren ohne Fleisch und tierische Produkte – geht das?

Gerade Menschen, die der veganen Ernährung kritisch gegenüberstehen, vertreten häufig die Meinung, dass man sich ohne Fleisch und tierische Produkte nicht gesund ernähren kann. Falls Du Dir unsicher bist und aus diesem Grund noch nicht komplett auf Fleisch und tierische Produkte verzichten willst, dann könnte Dich diese Antwort beruhigen: Selbstverständlich ist es möglich!

Um allerdings einen Nährstoffmangel zu verhindern, sollte man auf eine sorgfältige Auswahl der Lebensmittel achten. Denn durch eine einseitige Ernährung kann ein Mangel an den Vitaminen B2, B12 und D sowie den Nährstoffen Eisen, Jod, Calcium und Zink entstehen. Vor allem schwangere oder stillende Frauen, Kinder und Senioren sollten auf eine ausgewogene vegane Ernährung achten. Falls bereits ein Mangel besteht, sollte dieser durch die Einnahme eines entsprechenden Nahrungsergänzungsmittel ausgeglichen werden. Wenn man allerdings gesund ist und stets auf eine ausgewogene Nährstoffverteilung achtet, so sollte die vegane Ernährung alle Bedarfe des Körpers decken.

Vegane Alternativen für einen abwechslungsreichen Speiseplan

Vegan kochen bedeutet nicht, dass nur Obst und Gemüse als Zutaten zur Verfügung stehen. Denn auch ein rein pflanzlicher Speiseplan ermöglicht eine Vielzahl von abwechslungsreichen und leckeren Rezeptideen. Für den Einkauf der benötigten Zutaten muss man nicht einmal einen Naturkostladen oder Bio-Markt aufsuchen, denn jeder Supermarkt führt eine umfangreiche Auswahl an veganen Lebensmitteln. Viele bisherige Gewohnheiten kann man durch die passenden veganen Alternativen auch unverändert beibehalten. So kann man das Brötchen weiterhin mit Käse oder Wurst belegen, den Kaffe mit Milch trinken und auch Steaks und Würstchen grillen – aber alles natürlich vegan und vollkommen fleischfrei. Inzwischen gibt es viele Sojaprodukte, die die vegane Ernährung erleichtern und für Abwechslung auf dem Teller sorgen.

Wenn der Supermarkt in Deiner Nähe diese Alternativ-Produkte nicht führt, dann solltest Du über das Internet nach einem Online-Shop suchen, der sich auf die vegane Ernährung spezialisiert hat. Hier findest Du in der Regel eine große Auswahl an veganen Alternativen – von der Soja-, Hafer- oder Reismilch über Tofu-Würstchen bis hin zu veganen Fertiggerichten.

Die richtige Pfanne für eine gute Zubereitung

Einer unserer Partner hat sich auf das Testen von Pfannen aller Art spezialisiert. Finde deinen richtigen Pfannen Test in der Bestenliste. Egal ob Bratpfannen, Edelstahl-Pfannen, Grillpfannen oder Pfannen speziell für den Induktionsherd du findest alles auf der Internetseite unseres Partners.

Gesünder durch vegane Ernährung?

Achtet man auf eine ausreichende Versorgung mit allen notwendigen Nährstoffen, so bietet die vegane Ernährung durchaus gesundheitliche Vorteile. Wissenschaftliche Studien belegen, dass Veganer viel seltener an Übergewicht, Bluthochdruck, erhöhten Blutfettwerten, Diabetes und auch Krebserkrankungen leiden. Doch dies liegt nicht nur daran, dass diese Menschen komplett auf Fleisch und tierische Produkte verzichten, sondern vor allem an der bewussteren Ernährung und Lebensweise. Denn viele Veganer konsumieren nur selten Alkohol, Nikotin oder Drogen und bewegen sich zudem auch viel häufiger. All das wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus und verhindert verschiedene Krankheiten.